#

Spiritualität & Lebensgestaltung
Glaube & Gesellschaft

zurück
Cover Aufmachen

Christina Brudereck / Kisuba Kateghe / Endri Sulaksono

Aufmachen

Wie wir heute Kirche von morgen werden

€ 18,99
 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

1. Auflage 2013

(farbige Innengestaltung)

kartoniert / 16,7x24,0 cm /
127 Seiten

ISBN 978-3-7615-6011-2

Neukirchener Verlag

lieferbar

Coverdownload

Autoreninformationen - Christina Brudereck

Vita

Weitere Bücher

Autoreninformationen - Claudia Währisch-Oblau

Vita

Weitere Bücher

Autoreninformationen - Endri Sulaksono

Vita

Weitere Bücher

Autoreninformationen - Kisuba Kateghe

Vita

Weitere Bücher


Wie man in Zeiten von Social Media und Coffee-to-go vom Glauben spricht

Kirche verändert sich. Oder sie hat den Menschen nichts mehr zu sagen, vor allem der jüngeren Generation. Das ist überall auf der Welt so. Ob in Afrika, Asien oder Europa - traditionelle Gemeindestrukturen passen nicht mehr zu veränderten Milieus, wachsender Mobilität und sozialen Netzwerken. Deshalb hat die Vereinte Evangelische Mission (VEM) vor einiger Zeit eine internationale Arbeitsgruppe gegründet, die in Deutschland, Indonesien und Tansania unterwegs war und dabei entdeckt hat, dass die kreativsten Projekte und spannendsten Entwicklungen des Christseins oft am Rand der Kirchen zu finden sind - oder sogar außerhalb. Dieses farbig gestaltete Arbeitsbuch hält Begegnungen dieser Reisen fest und macht Lust und Mut, am eigenen Ort und in der jeweiligen kulturellen Situation neue Wege zu finden. Dazu erscheint es gleich in fünf Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Surinamisch und Indonesisch! Und es enthält viele nützliche Werkzeuge für die eigene Gemeindewerkstatt: Fragebogen, Bibelarbeiten, Gebete, Bilder sowie Grundsätzliches zu Evangelium und Kultur.

Rezensionen

In einer idealen Welt bräuchte es dieses Buch nicht, weil wir ohnehin im Gespräch wären mit Menschen unserer Zeit aus veschiedenen Milieus und Kulturen, die ja auch in unseren eingenen Städten ... » weiterlesen

Quelle: 3E, echt.evangelisch.engagiert, Matthias Stempfle, 4/2013, S. 62