Erzählte Stadt

Stuttgarts literarische Orte

Ferchl, Irene

135 Seiten

14,90 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Schiller floh vor dem Herzog, Mörike zog zehnmal um. Hauff erdachte aus Langeweile Märchen und Musil seinen 'Törleß', Goethe beeindruckte mit seiner Rezitation und Ringelnatz im Varieté. Beckett drehte beim Süddeutschen Rundfunk. Hermann Lenz flanierte durch die Straßen. Ottilie Wildermuth lernte kochen, Jella Lepman arbeitete als Redakteurin im Tagblatt-Turm. Balzac kam zur Kur, Rimbaud zum Deutschstudium. Irene Ferchl erzählt von berühmten und weniger berühmten Dichtern und Schriftstellern, die zwischen Kessel und Halbhöhenlage in Stuttgart zu Hause oder zu Gast waren, und berichtet von Orten und Begebenheiten, die sich in der einen oder anderen Form in der Literatur niedergeschlagen haben - von der subtilen Spur bis zum veritablen Skandal.

Irene Ferchl, 1954 am Bodensee geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaft in Stuttgart. Sie lebt und arbeitet in Stuttgart als freie Kulturjournalistin. Seit 1993 ist sie Herausgeberin und Chefredakteurin des "Literaturblatts für Baden-Württemberg". Sie war Projektleiterin von Literaturfestivals wie "Wort für Wort", "Ein blaues Band - Mörike", den Baden-Württembergischen Literaturtagen oder dem Literatursommer "Im Spiegel der Romantik". Irene Ferchl hat etliche literarische Reiseführer und andere Bücher zu literarischen Themen verfasst und mehrere Anthologien zusammengestellt.

Mehr Informationen
Autor Ferchl, Irene
Verlag Silberburg Verlag
ISBN 9783842513822
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 25.11.2016
Einband Gebunden
Format 1.5 x 19.4 x 12.5
Seitenzahl 135 S.
Gewicht 284

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Silberburg Verlag
ISBN 9783842513822
Format 1.5 x 19.4 x 12.5
Gewicht 284

Schiller floh vor dem Herzog, Mörike zog zehnmal um. Hauff erdachte aus Langeweile Märchen und Musil seinen 'Törleß', Goethe beeindruckte mit seiner Rezitation und Ringelnatz im Varieté. Beckett drehte beim Süddeutschen Rundfunk. Hermann Lenz flanierte durch die Straßen. Ottilie Wildermuth lernte kochen, Jella Lepman arbeitete als Redakteurin im Tagblatt-Turm. Balzac kam zur Kur, Rimbaud zum Deutschstudium. Irene Ferchl erzählt von berühmten und weniger berühmten Dichtern und Schriftstellern, die zwischen Kessel und Halbhöhenlage in Stuttgart zu Hause oder zu Gast waren, und berichtet von Orten und Begebenheiten, die sich in der einen oder anderen Form in der Literatur niedergeschlagen haben - von der subtilen Spur bis zum veritablen Skandal.

Irene Ferchl, 1954 am Bodensee geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaft in Stuttgart. Sie lebt und arbeitet in Stuttgart als freie Kulturjournalistin. Seit 1993 ist sie Herausgeberin und Chefredakteurin des "Literaturblatts für Baden-Württemberg". Sie war Projektleiterin von Literaturfestivals wie "Wort für Wort", "Ein blaues Band - Mörike", den Baden-Württembergischen Literaturtagen oder dem Literatursommer "Im Spiegel der Romantik". Irene Ferchl hat etliche literarische Reiseführer und andere Bücher zu literarischen Themen verfasst und mehrere Anthologien zusammengestellt.

 

Kategorie