Reise durch ein tragikomisches Jahrhundert

Das irrwitzige Leben des Hasso Grabner

Nenik, Francis

192 Seiten

18,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: Vorbestellbar

Ein Leben wie ein Film, eine Biografie im Breitwandformat: Hasso Grabner, 1911 geboren, war kommunistischer Widerstandskämpfer, KZ-Häftling und Wehrmachtssoldat, er unterstützte Partisanen, wurde vor ein Erschießungskommando gestellt, am Leben gelassen und gegen seinen Willen mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Nach dem Krieg wirkte er am Aufbau der DDR mit, war Chef des MDR, Direktor aller ostdeutschen Stahlwerke und Aufbauleiter des Kombinats 'Schwarze Pumpe'. Weil er immer wieder aneckte, wurde er von der Stasi bespitzelt und von der SED zum Hilfsarbeiter degradiert. 1958 begann er als Schriftsteller zu arbeiten, bekam Publikationsverbot und machte dennoch unbeirrt weiter. 1976 starb Hasso Grabner. Danach fiel er in Vergessenheit. Bis jetzt.

Francis Nenik ist ein Pseudonym, der Autor scheut die Öffentlichkeit. Er wurde Anfang der 80er geboren und lebt in Leipzig. Zahlreiche Veröffentlichungen in renommierten Zeitschriften wie Merkur, Edit und Words Without Borders, die zum Teil fürs Radio vertont wurden. Sein Debütroman 'XO' erschien 2012 in Form einer Loseblattsammlung, im selben Jahr erhielt er den 2. Preis im Essay-Wettbewerb der Literaturzeitschrift Edit. Der Essayband 'Doppelte Biografieführung' sowie der Roman 'Die Untergründung Amerikas' erschienen 2017, im Januar 2017 startete Francis Nenik sein 'Tagebuch eines Hilflosen', in dem er online die Amtszeit von Donald Trump literarisch begleitet.

Mehr Informationen
Autor Nenik, Francis
Verlag Voland & Quist
ISBN 9783863912468
ISBN/EAN 9783863912468
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 26.03.2022
Einband Gebunden
Seitenzahl 192 S.

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Voland & Quist
ISBN 9783863912468

Ein Leben wie ein Film, eine Biografie im Breitwandformat: Hasso Grabner, 1911 geboren, war kommunistischer Widerstandskämpfer, KZ-Häftling und Wehrmachtssoldat, er unterstützte Partisanen, wurde vor ein Erschießungskommando gestellt, am Leben gelassen und gegen seinen Willen mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Nach dem Krieg wirkte er am Aufbau der DDR mit, war Chef des MDR, Direktor aller ostdeutschen Stahlwerke und Aufbauleiter des Kombinats 'Schwarze Pumpe'. Weil er immer wieder aneckte, wurde er von der Stasi bespitzelt und von der SED zum Hilfsarbeiter degradiert. 1958 begann er als Schriftsteller zu arbeiten, bekam Publikationsverbot und machte dennoch unbeirrt weiter. 1976 starb Hasso Grabner. Danach fiel er in Vergessenheit. Bis jetzt.

Francis Nenik ist ein Pseudonym, der Autor scheut die Öffentlichkeit. Er wurde Anfang der 80er geboren und lebt in Leipzig. Zahlreiche Veröffentlichungen in renommierten Zeitschriften wie Merkur, Edit und Words Without Borders, die zum Teil fürs Radio vertont wurden. Sein Debütroman 'XO' erschien 2012 in Form einer Loseblattsammlung, im selben Jahr erhielt er den 2. Preis im Essay-Wettbewerb der Literaturzeitschrift Edit. Der Essayband 'Doppelte Biografieführung' sowie der Roman 'Die Untergründung Amerikas' erschienen 2017, im Januar 2017 startete Francis Nenik sein 'Tagebuch eines Hilflosen', in dem er online die Amtszeit von Donald Trump literarisch begleitet.

 

Kategorie