Als die Glocken ins Feld zogen ...

Die Vernichtung sächsischer Bronzeglocken im Ersten Weltkrieg

Thümmel, Rainer/Kreß, Roy/Schumann, Christian

256 Seiten

30,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: Vorbestellbar

Im Erscheinungsjahr dieses Buches jährt sich die Beschlagnahme und anschließende Vernichtung der Bronzeglocken von etwa 43.000 Kirchen beider Konfessionen, von Rathäusern, Rittergütern, Schulen und Fabrikgebäuden im deutschen Kaiserreich und fast aller Kirchen im Kaiserreich Österreich-Ungarn zum hundertsten Male. Mit diesem kulturbarbarischen Akt sollte materiell-technisch die Fortführung des unseligen Ersten Weltkrieges ermöglicht werden. Statt drei, vier oder noch mehr Glocken verblieb den meisten Kirchen im Deutschen Reich am Ende des Sommers 1917 nur noch eine - in der Regel die kleinste - Glocke zum Läuten. Dieses Geschehen ist bisher in keiner Landeskirche der Evangelischen Kirche in Deutschland zusammenfassend aufgearbeitet worden. Für Sachsen wird diese Lücke jetzt geschlossen. Das Buch ist nicht zuletzt eine nachdrückliche Ermahnung, für den Erhalt des Friedens unablässig einzutreten und dafür zu beten. Dann hat die auf so vielen Glocken eingegossene Inschrift nach dem Lukasevangelium 2,14, die einst auch so manche in den Weltkriegen für das Töten zerstörte Glocken zierte, eine echte Chance: 'Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen' [When the Church Bells Went to War. The Destruction of Bronze Bells in Saxony during World War I] This year sees the 100th anniversary of the seizure and destruction of bronze bells belonging to some 43,000 Catholic and Protestant churches, town halls, manors, schools, and factory buildings in the German Empire as well as to almost all churches of the Austro-Hungarian Empire. With this savage act against culture the continuation of the disastrous World War I should be secured. Instead of 3, 4 or more most churches in the German Empire only retained one bell, usually the smallest one. None of the national churches of the German Protestant Church have so far fully come to terms with this topic. For Saxony this gap is closed. This book also is the insistent exhortation to constantly champion and pray for the maintenance of peace. This is how the inscription according to the Gospel of Luke 2:14, cast on so many of the bells that were destroyed to kill during the World Wars, can have a chance: 'Glory to God in the highest, and on earth peace, good will toward men.'

Mehr Informationen
Autor Thümmel, Rainer/Kreß, Roy/Schumann, Christian
Verlag Evangelische Verlagsanstalt GmbH
ISBN 9783374052035
ISBN/EAN 9783374052035
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 14.04.2022
Einband Gebunden
Format 2.1 x 27.7 x 18.6
Seitenzahl 256 S.
Gewicht 1049

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Evangelische Verlagsanstalt GmbH
ISBN 9783374052035
Format 2.1 x 27.7 x 18.6
Gewicht 1049

Im Erscheinungsjahr dieses Buches jährt sich die Beschlagnahme und anschließende Vernichtung der Bronzeglocken von etwa 43.000 Kirchen beider Konfessionen, von Rathäusern, Rittergütern, Schulen und Fabrikgebäuden im deutschen Kaiserreich und fast aller Kirchen im Kaiserreich Österreich-Ungarn zum hundertsten Male. Mit diesem kulturbarbarischen Akt sollte materiell-technisch die Fortführung des unseligen Ersten Weltkrieges ermöglicht werden. Statt drei, vier oder noch mehr Glocken verblieb den meisten Kirchen im Deutschen Reich am Ende des Sommers 1917 nur noch eine - in der Regel die kleinste - Glocke zum Läuten. Dieses Geschehen ist bisher in keiner Landeskirche der Evangelischen Kirche in Deutschland zusammenfassend aufgearbeitet worden. Für Sachsen wird diese Lücke jetzt geschlossen. Das Buch ist nicht zuletzt eine nachdrückliche Ermahnung, für den Erhalt des Friedens unablässig einzutreten und dafür zu beten. Dann hat die auf so vielen Glocken eingegossene Inschrift nach dem Lukasevangelium 2,14, die einst auch so manche in den Weltkriegen für das Töten zerstörte Glocken zierte, eine echte Chance: 'Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen' [When the Church Bells Went to War. The Destruction of Bronze Bells in Saxony during World War I] This year sees the 100th anniversary of the seizure and destruction of bronze bells belonging to some 43,000 Catholic and Protestant churches, town halls, manors, schools, and factory buildings in the German Empire as well as to almost all churches of the Austro-Hungarian Empire. With this savage act against culture the continuation of the disastrous World War I should be secured. Instead of 3, 4 or more most churches in the German Empire only retained one bell, usually the smallest one. None of the national churches of the German Protestant Church have so far fully come to terms with this topic. For Saxony this gap is closed. This book also is the insistent exhortation to constantly champion and pray for the maintenance of peace. This is how the inscription according to the Gospel of Luke 2:14, cast on so many of the bells that were destroyed to kill during the World Wars, can have a chance: 'Glory to God in the highest, and on earth peace, good will toward men.'

 

Kategorie