Bildungsschock

Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren

Tom Holert/Haus der Kulturen der Welt GmbH

303 Seiten, 130 farbige Illustr., 130 col. ill.

28,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Bildungsschock blickt auf die Folgen des "Sputnik-Schocks" von 1957. Nachdem die Sowjetunion den Westen mit einem ungeahnten Erfolg beim Wettlauf ins All düpiert hatte, expandierte Bildung im globalen Maßstab, um die "Weltbildungskrise" der Nachkriegsordnung zu bewältigen. Unter dem Druck demografischer und technologischer Entwicklungen, sozialer Bewegungen und kultureller Veränderungen wurden das Lernen selbst, aber auch die Räume des Lernens neu gedacht und geplant. Zusammen mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Architekt*innen untersucht Tom Holert eine Epoche der Reformen, Experimente und Ausbrüche, die es als Archiv-Ressource aktueller Debatten neu zu entdecken gilt. Der reich illustrierte Band begleitet die gleichnamige Ausstellung am Haus der Kulturen der Welt, Berlin, im Herbst 2020.

Tom Holert, Kunsthistoriker, Kurator und Künstler, Berlin.

Mehr Informationen
Autor Tom Holert/Haus der Kulturen der Welt GmbH
Verlag De Gruyter GmbH
ISBN 9783110701265
ISBN/EAN 9783110701265
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 12.10.2020
Einband Englisch, Broschüre
Format 1.5 x 30.3 x 23
Seitenzahl 303 S., 130 farbige Illustr., 130 col. ill.
Gewicht 857

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag De Gruyter GmbH
ISBN 9783110701265
Format 1.5 x 30.3 x 23
Gewicht 857

Bildungsschock blickt auf die Folgen des "Sputnik-Schocks" von 1957. Nachdem die Sowjetunion den Westen mit einem ungeahnten Erfolg beim Wettlauf ins All düpiert hatte, expandierte Bildung im globalen Maßstab, um die "Weltbildungskrise" der Nachkriegsordnung zu bewältigen. Unter dem Druck demografischer und technologischer Entwicklungen, sozialer Bewegungen und kultureller Veränderungen wurden das Lernen selbst, aber auch die Räume des Lernens neu gedacht und geplant. Zusammen mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Architekt*innen untersucht Tom Holert eine Epoche der Reformen, Experimente und Ausbrüche, die es als Archiv-Ressource aktueller Debatten neu zu entdecken gilt. Der reich illustrierte Band begleitet die gleichnamige Ausstellung am Haus der Kulturen der Welt, Berlin, im Herbst 2020.

Tom Holert, Kunsthistoriker, Kurator und Künstler, Berlin.

 

Kategorie