Vorsicht Glas! Hinterglasmalerei von August Macke bis heute

Katalog zur Ausstellung im Clemens Sels Museum Neuss 2020 (23.5.2020-30.8.2020)

Bettina Zeman

128 Seiten, 80 farbige Illustr., 80 Illustr., mit 80 farbigen Abb.

28,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Der volkstümliche, unakademische Charakter der Hinterglasmalerei war einst genau das, was die Künstler der Klassischen Moderne an dieser Bildgattung so faszinierte. Die bäuerlichen Hinterglaswerke mit ihrer flächigen, "naiven" Formvereinfachung und dem leuchtenden Kolorit in schwarzen Konturen trafen den Nerv der nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten suchenden Avantgarde. Auf seltene Werke u.a. von August Macke, Gabriele Münter, Heinrich Campendonk und Paul Klee antworten Hinterglasbilder nach 1945 sowie zeitgenössische Positionen. Die vorliegende Publikation spürt einem ehemals volkskundlichen Medium nach, dessen zukunftsweisender Bedeutung für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts bislang wenig Beachtung geschenkt wurde.

Mehr Informationen
Autor Bettina Zeman
Verlag Wienand Verlag
ISBN 9783868325843
ISBN/EAN 9783868325843
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 25.09.2020
Einband Gebunden
Format 2.8 x 27.6 x 23.5
Seitenzahl 128 S., 80 farbige Illustr., 80 Illustr., mit 80 farbigen Abb.
Gewicht 879

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Wienand Verlag
ISBN 9783868325843
Format 2.8 x 27.6 x 23.5
Gewicht 879

Der volkstümliche, unakademische Charakter der Hinterglasmalerei war einst genau das, was die Künstler der Klassischen Moderne an dieser Bildgattung so faszinierte. Die bäuerlichen Hinterglaswerke mit ihrer flächigen, "naiven" Formvereinfachung und dem leuchtenden Kolorit in schwarzen Konturen trafen den Nerv der nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten suchenden Avantgarde. Auf seltene Werke u.a. von August Macke, Gabriele Münter, Heinrich Campendonk und Paul Klee antworten Hinterglasbilder nach 1945 sowie zeitgenössische Positionen. Die vorliegende Publikation spürt einem ehemals volkskundlichen Medium nach, dessen zukunftsweisender Bedeutung für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts bislang wenig Beachtung geschenkt wurde.

 

Kategorie