Zeitenwende?

Zur Dialektik von sozialer und ökologischer Gerechtigkeit

Knoll, Manuel/Seubert, Harald/Weiß, Ulrich u a

236 Seiten

19,80 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Die sozialen und ökologischen Probleme, denen wir im 21. Jahrhundert begegnen, sind in ihrer Brisanz und Komplexität nicht erst aufgrund der Covid-19-Pandemie einzigartig. Sie erfordern ein neues, bewusstes Anerkennen, dass Mensch und Menschheit eine entscheidende Rolle in ihnen spielen, und sie fordern unsere Entschlossenheit, den Wandel gemeinsam zu bewältigen und zu gestalten. Erhalten werden kann unser Planet nur dann, wenn wir die beiden großen Themen der Zukunft, nämlich die Frage nach der sozialen und der ökologischen Gerechtigkeit, miteinander vereinen. Der vorliegende Band widmet sich dieser Vereinigung auf ebenso vielfältige wie ganzheitliche Weise. Er blickt auf den Zusammenhang zwischen Ökologie und Sozialem und erforscht ihn aus verschiedenen Perspektiven: Philosophie, Politische Theorie, Politikwissenschaft, Ökonomie, Kommunikationsforschung und aus der zivilgesellschaftlichen Sicht der Bürgerbewegungen, unter denen vor allem die junge Generation heute aktiv wird und sich für eine Klimagerechtigkeit im sozialen Miteinander engagiert. Der Band soll ein Bewusstsein für die Komplexität dieser Phänomene schaffen und Mut machen, die "Zeitenwende" gemeinsam anzugehen. Inhalt Peter Cornelius Mayer-Tasch Sozial, ökologisch - und auch noch gerecht? Ein (sehr persönlicher) Rück-, Rund- und Ausblick Manuel Knoll Das Gerechte in der Philosophie und die Dialektik von sozialer und ökologischer Gerechtigkeit Harald Seubert Oikos und Polis - Zur sozioökologischen Gerechtigkeit aus ganzheitlicher Perspektive Ulrich Weiß Billigkeit und Tyrannei der Werte: Zwei dialektische Grenzbereiche von Gerechtigkeit Franz Kohout Können wir Ökologie und Soziales versöhnen? Politikwissenschaftliche Überlegungen im Zeichen des Klimawandels MariaElisabeth Stalinski und Nicki K. Weber Die soziale Bedingtheit des Ökologischen: Vom Ausschluss im Kulturprozess Monika Csigó Institutioneller Wandel in Zeiten der ökologischen Krise. Eine ganzheitliche Perspektive KurtPeter Merk Sozialstaat versus Umweltstaat?! FranzTheo Gottwald Zur Dialektik ökologischer und sozialer Gerechtigkeit. Ein Versuch am Beispiel der Landwirtschaft Winfried Schulz Wie es das Klima schließlich auf die politische Agenda schaffte. Der Greta-Effekt und weitere Erklärungen Severin Böhmer Zum Potenzial junger sozioökologischer Bewegungen Linus Pohl und Joana Bayraktar Kooperation statt Konkurrenz: Die Grünen und Fridays for Future Manfred O. Hinz Entwicklungsziel "Nachhaltigkeit"! Und Afrika? Linda Sauer Die sozioökologischen Bedingungen unserer Zeit und wie wir sie gestalten können. Ein Nachwort

Mehr Informationen
Autor Knoll, Manuel/Seubert, Harald/Weiß, Ulrich u a
Verlag Metropolis Verlag für Ökonomie,
ISBN 9783731614456
ISBN/EAN 9783731614456
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 11.11.2020
Einband Kartoniert
Format 1.7 x 21 x 13.5
Seitenzahl 236 S.
Gewicht 310

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Metropolis Verlag für Ökonomie,
ISBN 9783731614456
Format 1.7 x 21 x 13.5
Gewicht 310

Die sozialen und ökologischen Probleme, denen wir im 21. Jahrhundert begegnen, sind in ihrer Brisanz und Komplexität nicht erst aufgrund der Covid-19-Pandemie einzigartig. Sie erfordern ein neues, bewusstes Anerkennen, dass Mensch und Menschheit eine entscheidende Rolle in ihnen spielen, und sie fordern unsere Entschlossenheit, den Wandel gemeinsam zu bewältigen und zu gestalten. Erhalten werden kann unser Planet nur dann, wenn wir die beiden großen Themen der Zukunft, nämlich die Frage nach der sozialen und der ökologischen Gerechtigkeit, miteinander vereinen. Der vorliegende Band widmet sich dieser Vereinigung auf ebenso vielfältige wie ganzheitliche Weise. Er blickt auf den Zusammenhang zwischen Ökologie und Sozialem und erforscht ihn aus verschiedenen Perspektiven: Philosophie, Politische Theorie, Politikwissenschaft, Ökonomie, Kommunikationsforschung und aus der zivilgesellschaftlichen Sicht der Bürgerbewegungen, unter denen vor allem die junge Generation heute aktiv wird und sich für eine Klimagerechtigkeit im sozialen Miteinander engagiert. Der Band soll ein Bewusstsein für die Komplexität dieser Phänomene schaffen und Mut machen, die "Zeitenwende" gemeinsam anzugehen. Inhalt Peter Cornelius Mayer-Tasch Sozial, ökologisch - und auch noch gerecht? Ein (sehr persönlicher) Rück-, Rund- und Ausblick Manuel Knoll Das Gerechte in der Philosophie und die Dialektik von sozialer und ökologischer Gerechtigkeit Harald Seubert Oikos und Polis - Zur sozioökologischen Gerechtigkeit aus ganzheitlicher Perspektive Ulrich Weiß Billigkeit und Tyrannei der Werte: Zwei dialektische Grenzbereiche von Gerechtigkeit Franz Kohout Können wir Ökologie und Soziales versöhnen? Politikwissenschaftliche Überlegungen im Zeichen des Klimawandels MariaElisabeth Stalinski und Nicki K. Weber Die soziale Bedingtheit des Ökologischen: Vom Ausschluss im Kulturprozess Monika Csigó Institutioneller Wandel in Zeiten der ökologischen Krise. Eine ganzheitliche Perspektive KurtPeter Merk Sozialstaat versus Umweltstaat?! FranzTheo Gottwald Zur Dialektik ökologischer und sozialer Gerechtigkeit. Ein Versuch am Beispiel der Landwirtschaft Winfried Schulz Wie es das Klima schließlich auf die politische Agenda schaffte. Der Greta-Effekt und weitere Erklärungen Severin Böhmer Zum Potenzial junger sozioökologischer Bewegungen Linus Pohl und Joana Bayraktar Kooperation statt Konkurrenz: Die Grünen und Fridays for Future Manfred O. Hinz Entwicklungsziel "Nachhaltigkeit"! Und Afrika? Linda Sauer Die sozioökologischen Bedingungen unserer Zeit und wie wir sie gestalten können. Ein Nachwort

 

Kategorie