Stuttgarter Stolpersteine

Spuren vergessener Nachbarn, Ein Kunstprojekt füllt Gedächtnislücken

Harald Stingele

248 Seiten, 89 Illustr.

16,90 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage (inkl. Versand)

Auf die Spuren vergessener Nachbarn begibt sich dieses Buchprojekt zu den Stuttgarter Stolpersteinen. Ausführlich vorgestellt werden das erfolgreiche Erinnerungsprojekt es Künstlers Gunter Demnig, die Arbeit der Stolperstein Initiativen in Stuttgart und 30 beispielhafte Schicksale von Stuttgarter Opfern der NS-Herrschaft, für die Stolpersteine gelegt wurden. Das Buch leistet einen wichtigen Beitrag zur aktiven Auseinandersetzung insbesondere auch jüngerer Menschen mit der eigenen Geschichte. Angefangen hat es als Projekt eines Künstlers: Die kleine Messingplatte mit den Lebensdaten des unter den Nazis vernichteten Nachbarn, eingelassen im Gehweg vor dessen Wohnhaus. Beim Vorbeilaufen soll man über ihr Aufblitzen stolpern. Sie soll Fragen wecken, im Alltäglichen erinnern und mahnen. Entstanden ist daraus eine breite Bewegung von engagierten Bürgern - darunter auch vielen jungen Menschen - in vielen Städten Deutschlands und Europas, die sich ihrer Verantwortung für ihre Geschichte und die ihres Landes bewusst sind. Sie recherchieren in Archiven, suchen nach noch lebenden Angehörigen von Opfern und sammeln Spenden für die Herstellung neuer Stolpersteine, die der Künstler Gunter Demnig alle eigenhändig verlegt. Mehr als 27 000 in rund 600 Orten sind es inzwischen - in Stuttgart liegen allein fast 600 Stolpersteine. Und es werden noch mehr, denn die Zahl der Menschen, die aktiv in den Stolperstein-Initiativen mitarbeiten, wird immer größer. Das Buch stellt das Erinnerungs-Projekt vor und portraitiert 31 beispielhafte Schicksale von ermordeten Stuttgarter Bürgern, für die Stolpersteine verlegt wurden. Darunter sind Juden, Sinti und Roma, Euthanasieopfer, Kommunisten, Widerständler und Deserteure. Die Erinnerung - sie berührt, denn das Schicksal eines einzigen Menschen sagt oft mehr als abstrakte Opferzahlen. Darum auch die Anleitung zur Recherchearbeit am Schluss des Buches. Sie regt zur Mitarbeit an. Herausgeber sind Harald Stingele, einer der Koordinatoren der Stolperstein-Initiativen Stuttgart, und das Bürgerprojekt Die AnStifter. Das Buch enthält: ein Porträt des Künstlers Gunter Demnig eine kurze Darstellung des Projekts und seiner Ziele die Geschichte des Projekts in Stuttgart; positive und negative Reaktionen Portrait von 31 Einzelschicksalen aus verschiedenen Stuttgarter Stadtteilen mit Bildern der Weg zum Stolperstein Anleitung zur Recherchearbeit weiterführende Literatur und Adressen

- ein Porträt des Künstlers Gunter Demnig eine kurze Darstellung des Projekts und seiner Ziele die Geschichte des Projekts in Stuttgart; positive und negative Reaktionen Portrait von 31 Einzelschicksalen aus verschiedenen Stuttgarter Stadtteilen mit Bildern der Weg zum Stolperstein Ð Anleitung zur Recherchearbeit weiterführende Literatur und Adressen

Mehr Informationen
Autor Harald Stingele
Verlag Evangelischer Verlag Stuttgart
ISBN 9783791880334
ISBN/EAN 9783791880334
Lieferzeit 5 Werktage (inkl. Versand)
Lieferbarkeitsdatum 27.10.2021
Einband Kartoniert
Format 1.5 x 23 x 15
Seitenzahl 248 S., 89 Illustr.
Gewicht 599

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Evangelischer Verlag Stuttgart
ISBN 9783791880334
Format 1.5 x 23 x 15
Gewicht 599

Auf die Spuren vergessener Nachbarn begibt sich dieses Buchprojekt zu den Stuttgarter Stolpersteinen. Ausführlich vorgestellt werden das erfolgreiche Erinnerungsprojekt es Künstlers Gunter Demnig, die Arbeit der Stolperstein Initiativen in Stuttgart und 30 beispielhafte Schicksale von Stuttgarter Opfern der NS-Herrschaft, für die Stolpersteine gelegt wurden. Das Buch leistet einen wichtigen Beitrag zur aktiven Auseinandersetzung insbesondere auch jüngerer Menschen mit der eigenen Geschichte. Angefangen hat es als Projekt eines Künstlers: Die kleine Messingplatte mit den Lebensdaten des unter den Nazis vernichteten Nachbarn, eingelassen im Gehweg vor dessen Wohnhaus. Beim Vorbeilaufen soll man über ihr Aufblitzen stolpern. Sie soll Fragen wecken, im Alltäglichen erinnern und mahnen. Entstanden ist daraus eine breite Bewegung von engagierten Bürgern - darunter auch vielen jungen Menschen - in vielen Städten Deutschlands und Europas, die sich ihrer Verantwortung für ihre Geschichte und die ihres Landes bewusst sind. Sie recherchieren in Archiven, suchen nach noch lebenden Angehörigen von Opfern und sammeln Spenden für die Herstellung neuer Stolpersteine, die der Künstler Gunter Demnig alle eigenhändig verlegt. Mehr als 27 000 in rund 600 Orten sind es inzwischen - in Stuttgart liegen allein fast 600 Stolpersteine. Und es werden noch mehr, denn die Zahl der Menschen, die aktiv in den Stolperstein-Initiativen mitarbeiten, wird immer größer. Das Buch stellt das Erinnerungs-Projekt vor und portraitiert 31 beispielhafte Schicksale von ermordeten Stuttgarter Bürgern, für die Stolpersteine verlegt wurden. Darunter sind Juden, Sinti und Roma, Euthanasieopfer, Kommunisten, Widerständler und Deserteure. Die Erinnerung - sie berührt, denn das Schicksal eines einzigen Menschen sagt oft mehr als abstrakte Opferzahlen. Darum auch die Anleitung zur Recherchearbeit am Schluss des Buches. Sie regt zur Mitarbeit an. Herausgeber sind Harald Stingele, einer der Koordinatoren der Stolperstein-Initiativen Stuttgart, und das Bürgerprojekt Die AnStifter. Das Buch enthält: ein Porträt des Künstlers Gunter Demnig eine kurze Darstellung des Projekts und seiner Ziele die Geschichte des Projekts in Stuttgart; positive und negative Reaktionen Portrait von 31 Einzelschicksalen aus verschiedenen Stuttgarter Stadtteilen mit Bildern der Weg zum Stolperstein Anleitung zur Recherchearbeit weiterführende Literatur und Adressen

- ein Porträt des Künstlers Gunter Demnig eine kurze Darstellung des Projekts und seiner Ziele die Geschichte des Projekts in Stuttgart; positive und negative Reaktionen Portrait von 31 Einzelschicksalen aus verschiedenen Stuttgarter Stadtteilen mit Bildern der Weg zum Stolperstein Ð Anleitung zur Recherchearbeit weiterführende Literatur und Adressen

 

Kategorie