James Ensor

Katalog zur Ausstellung Kunsthalle Mannheim 10.6.2021-3.10.2021, Dt/engl

Inge Herold/Johan Holten

248 Seiten, 260 farbige Illustr., 260 col. ill.

38,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Ausstellung "James Ensor" Kunsthalle Mannheim, 11.06.21 bis 03.10.21 Kunsthalle Mannheim https://www.kuma.art/de/james-ensor

Der belgische Maler und Grafiker James Ensor (1860-1949) nimmt in der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts einen besonderen Rang ein. Als "Maler der Masken" kategorisiert, stilisierte er sich selbst als Einzelgänger und Außenseiter, war aber auch Vorläufer und Impulsgeber künftiger Generationen. Die Publikation zur Ausstellung in der Kunsthalle Mannheim stellt das Schicksal eines Bildes, Die Masken und der Tod von 1897, das einst zur Sammlung gehörte, 1937 von den Nationalsozialisten beschlagnahmt wurde und sich heute im Musee des Beaux-Arts Lüttich befindet, in den Fokus. Um dieses und als Ersatz in den 1950ern erworbene Bild Stillleben mit Hahn gruppieren sich zahlreiche weitere Werke zum Motivkreis "Selbstbildnis - Maske - Tod - Stillleben", die zeigen, wie eng verflochten diese Themen in Ensors Oeuvre waren.

Beiträge von Inge Herold, Mathias Listl, Sabine Taevernier, Herwig Todts, Xavier Tricot

Mehr Informationen
Autor Inge Herold/Johan Holten
Verlag Deutscher Kunstverlag GmbH
ISBN 9783422986350
ISBN/EAN 9783422986350
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 03.05.2021
Einband Gebunden
Format 3.1 x 28 x 23.5
Seitenzahl 248 S., 260 farbige Illustr., 260 col. ill.
Gewicht 1386

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Deutscher Kunstverlag GmbH
ISBN 9783422986350
Format 3.1 x 28 x 23.5
Gewicht 1386

Ausstellung "James Ensor" Kunsthalle Mannheim, 11.06.21 bis 03.10.21 Kunsthalle Mannheim https://www.kuma.art/de/james-ensor

Der belgische Maler und Grafiker James Ensor (1860-1949) nimmt in der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts einen besonderen Rang ein. Als "Maler der Masken" kategorisiert, stilisierte er sich selbst als Einzelgänger und Außenseiter, war aber auch Vorläufer und Impulsgeber künftiger Generationen. Die Publikation zur Ausstellung in der Kunsthalle Mannheim stellt das Schicksal eines Bildes, Die Masken und der Tod von 1897, das einst zur Sammlung gehörte, 1937 von den Nationalsozialisten beschlagnahmt wurde und sich heute im Musee des Beaux-Arts Lüttich befindet, in den Fokus. Um dieses und als Ersatz in den 1950ern erworbene Bild Stillleben mit Hahn gruppieren sich zahlreiche weitere Werke zum Motivkreis "Selbstbildnis - Maske - Tod - Stillleben", die zeigen, wie eng verflochten diese Themen in Ensors Oeuvre waren.

Beiträge von Inge Herold, Mathias Listl, Sabine Taevernier, Herwig Todts, Xavier Tricot

 

Kategorie