Blutige Enthaltung

Deutschlands Rolle im Syrienkrieg

Neitzel, Sönke/Scianna, Bastian Matteo

160 Seiten

18,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Die beiden Historiker Sönke Neitzel und Bastian Matteo Scianna legen die erste Darstellung und Analyse der deutschen Syrienpolitik ab 2011 vor. Sie zeigen die Probleme einer Außenpolitik auf, die für die katastrophale Lage in Syrien und die Flüchtlingsbewegungen von dort mitverantwortlich ist. Neitzel und Scianna konstatieren eine Diskrepanz zwischen der wirtschaftlichen Macht der Bundesrepublik und der Bereitschaft, einer gewachsenen politischen Verantwortung im internationalen Krisenmanagement gerecht zu werden. Ihr Fazit: Es fehlt hierzulande eine strategische Kultur im Umgang mit militärischen Konflikten. Stattdessen versucht sich die deutsche Außenpolititk möglichst aus der Affäre zu ziehen.  

Sönke Neitzel, geb. 1968, seit 2015 Lehrstuhlinhaber für Militärgeschichte/Kulturgeschichte der Gewalt am Historischen Institut der Universität Potsdam. Zuletzt erschien von ihm »Deutsche Krieger. Vom Kaiserreich zur Berliner Republik – eine Militärgeschichte« (2020).

Mehr Informationen
Autor Neitzel, Sönke/Scianna, Bastian Matteo
Verlag Herder Verlag GmbH
ISBN 9783451073434
ISBN/EAN 9783451073434
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 22.05.2021
Einband Kartoniert
Format 1.4 x 20.5 x 12.5
Seitenzahl 160 S.
Gewicht 195

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Herder Verlag GmbH
ISBN 9783451073434
Format 1.4 x 20.5 x 12.5
Gewicht 195

Die beiden Historiker Sönke Neitzel und Bastian Matteo Scianna legen die erste Darstellung und Analyse der deutschen Syrienpolitik ab 2011 vor. Sie zeigen die Probleme einer Außenpolitik auf, die für die katastrophale Lage in Syrien und die Flüchtlingsbewegungen von dort mitverantwortlich ist. Neitzel und Scianna konstatieren eine Diskrepanz zwischen der wirtschaftlichen Macht der Bundesrepublik und der Bereitschaft, einer gewachsenen politischen Verantwortung im internationalen Krisenmanagement gerecht zu werden. Ihr Fazit: Es fehlt hierzulande eine strategische Kultur im Umgang mit militärischen Konflikten. Stattdessen versucht sich die deutsche Außenpolititk möglichst aus der Affäre zu ziehen.  

Sönke Neitzel, geb. 1968, seit 2015 Lehrstuhlinhaber für Militärgeschichte/Kulturgeschichte der Gewalt am Historischen Institut der Universität Potsdam. Zuletzt erschien von ihm »Deutsche Krieger. Vom Kaiserreich zur Berliner Republik – eine Militärgeschichte« (2020).

 

Kategorie