Die Jahreszeiten

textura

Donelaitis, Kristijonas

126 Seiten

16,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Der 1714 als Sohn eines Freibauern bei Gumbinnen geborene und 1780 verstorbene litauische Lehrer und lutherische Pfarrer Kristijonas Donelaitis gilt im heutigen Litauen als Begründer der litauischen Literatur, auch wenn von der poetischen Produktion des begabten und vielseitigen, dem Leben und all seinen Erscheinungen zugewandten Donelaitis zu Lebzeiten nichts veröffentlicht wurde und nur in Abschriften zirkulierte. Sein Hauptwerk ist eine nach und nach entstandene Folge von Szenen aus dem Leben der litauischen Bauern in Ostpreußen, geordnet nach den vier Jahreszeiten und in Hexametern verfasst, die den Singsang der gesprochenen Sprache wunderbar wiedergeben und von Arbeit und Festen, von der Landschaft und den Tieren, von Frondienst, Freude und Last, vom dörflichen Zusammenleben erzählen. Freundlich und verspielt, der Welt zugewandt, aber auch zu Verantwortung und Frömmigkeit mahnend, sind die Verse ein anschaulicher, reicher, unterhaltsamer Genuss. 1977 nahm die UNESCO das Buch in die Bibliothek der literarischen Meisterwerke auf.

Kristijonas Donelaitis, 1714 - 1780, war Lehrer und lutherischer Pfarrer in dem Dorf Tolmingkehmen im nordöstlichen Ostpreußen. Neben seiner poetischen Produktion betätigte er sich außerdem als Glasschleifer, er baute Thermometer und Barometer, aber auch Instrumente. Man sagt, darunter die besten litauischen Klaviere und Harfen. "Die Jahreszeiten" - "Metai" - erschien zum ersten Mal 1818 in litauisch-deutscher Ausgabe und wurde herausgegeben von Ludwig Rhesa. Gottfried Schneider, 1931 geboren, Pfarrer in Berlin-Zehlendorf, war ab 1991 häufig in Litauen, von 1994 bis 2000 war er als Dozent für Ev. Theologie an der Universität Klaipeda tätig.

Mehr Informationen
Autor Donelaitis, Kristijonas
Verlag Verlag C. H. BECK oHG
ISBN 9783406768583
ISBN/EAN 9783406768583
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 27.01.2021
Einband Paperback
Format 1 x 20.5 x 13
Seitenzahl 126 S.
Gewicht 176

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Verlag C. H. BECK oHG
ISBN 9783406768583
Format 1 x 20.5 x 13
Gewicht 176

Der 1714 als Sohn eines Freibauern bei Gumbinnen geborene und 1780 verstorbene litauische Lehrer und lutherische Pfarrer Kristijonas Donelaitis gilt im heutigen Litauen als Begründer der litauischen Literatur, auch wenn von der poetischen Produktion des begabten und vielseitigen, dem Leben und all seinen Erscheinungen zugewandten Donelaitis zu Lebzeiten nichts veröffentlicht wurde und nur in Abschriften zirkulierte. Sein Hauptwerk ist eine nach und nach entstandene Folge von Szenen aus dem Leben der litauischen Bauern in Ostpreußen, geordnet nach den vier Jahreszeiten und in Hexametern verfasst, die den Singsang der gesprochenen Sprache wunderbar wiedergeben und von Arbeit und Festen, von der Landschaft und den Tieren, von Frondienst, Freude und Last, vom dörflichen Zusammenleben erzählen. Freundlich und verspielt, der Welt zugewandt, aber auch zu Verantwortung und Frömmigkeit mahnend, sind die Verse ein anschaulicher, reicher, unterhaltsamer Genuss. 1977 nahm die UNESCO das Buch in die Bibliothek der literarischen Meisterwerke auf.

Kristijonas Donelaitis, 1714 - 1780, war Lehrer und lutherischer Pfarrer in dem Dorf Tolmingkehmen im nordöstlichen Ostpreußen. Neben seiner poetischen Produktion betätigte er sich außerdem als Glasschleifer, er baute Thermometer und Barometer, aber auch Instrumente. Man sagt, darunter die besten litauischen Klaviere und Harfen. "Die Jahreszeiten" - "Metai" - erschien zum ersten Mal 1818 in litauisch-deutscher Ausgabe und wurde herausgegeben von Ludwig Rhesa. Gottfried Schneider, 1931 geboren, Pfarrer in Berlin-Zehlendorf, war ab 1991 häufig in Litauen, von 1994 bis 2000 war er als Dozent für Ev. Theologie an der Universität Klaipeda tätig.

 

Kategorie