Der Miesepups auf dem Mond

Fuchs, Kirsten

48 Seiten

16,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Da ist er wieder, der Miesepups! Worüber wird sich der alte Stinker wohl im lang ersehnten dritten Teil aufregen? Kleiner Tipp: Es gibt neben dem Miesepups auch die Miesepups. Und die beiden zoffen sich am allerliebsten, bis die Fetzen fliegen. Aber fliegen tut erst mal nur der Miesepups. Und zwar auf den Mond. Jetzt ratet, wer sich auf die Reise in den Weltraum begibt und wieder alles ins Lot bringt.

Kirsten Fuchs (*1977 in Karl-Marx-Stadt) lebt in Berlin. Sie schreibt für Das Magazin und hat diverse Romane, Kurzgeschichtenbände sowie Theaterstücke veröffentlicht. Fuchs war bei verschiedenen Lesebühnen aktiv, aktuell liest sie bei "Fuchs und Söhne" und "Des Esels Ohr". 2015 wurde sie mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet, 2016 mit dem Kasseler Förderpreis für komische Literatur und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Mehr Informationen
Autor Fuchs, Kirsten
Verlag Voland & Quist
ISBN 9783863912833
ISBN/EAN 9783863912833
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 11.12.2020
Einband Gebunden
Format 1.2 x 30 x 20
Seitenzahl 48 S.
Gewicht 428

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Voland & Quist
ISBN 9783863912833
Format 1.2 x 30 x 20
Gewicht 428

Da ist er wieder, der Miesepups! Worüber wird sich der alte Stinker wohl im lang ersehnten dritten Teil aufregen? Kleiner Tipp: Es gibt neben dem Miesepups auch die Miesepups. Und die beiden zoffen sich am allerliebsten, bis die Fetzen fliegen. Aber fliegen tut erst mal nur der Miesepups. Und zwar auf den Mond. Jetzt ratet, wer sich auf die Reise in den Weltraum begibt und wieder alles ins Lot bringt.

Kirsten Fuchs (*1977 in Karl-Marx-Stadt) lebt in Berlin. Sie schreibt für Das Magazin und hat diverse Romane, Kurzgeschichtenbände sowie Theaterstücke veröffentlicht. Fuchs war bei verschiedenen Lesebühnen aktiv, aktuell liest sie bei "Fuchs und Söhne" und "Des Esels Ohr". 2015 wurde sie mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet, 2016 mit dem Kasseler Förderpreis für komische Literatur und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

 

Kategorie