Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen 1

Die Wunder Jesu

Ruben Zimmermann

64,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Die erste umfassende Auslegung aller Wunder Jesu und der Apostel Was bedeutet es, von 'Wundern' zu sprechen? Sind Phänomene wie 'Spontanheilung' identisch mit dem, was im religiösen Bereich 'Wunder' genannt wird? Wann deuten Menschen Lebensereignisse als 'Wunder' und in welcher sprachlichen Form tun sie das? Wie erzählt das Neue Testament von den Wundern Jesu und der Apostel und warum? Diesen Fragen spürt dieses auf zwei Bände angelegte Kompendium nach.Ein einleitender Teil klärt neben einem kurzen forschungsgeschichtlichen Überblick methodische und hermeneutische Fragen. Im Hauptteil wird jede Wundererzählung in einer nach Struktur und exegetischen Leitlinien einheitlichen Form untersucht. Unter Einbeziehung sprachwissenschaftlicher sowie rezeptionsästhetischer Aspekte steht auch die Frage nach der Kommunikationsintention der Wundererzählungen und deren Potenzial für die Exegese der Texte heute im Zentrum. Exkurse bieten einführende Überblicke zu für die Wundererzählungen relevanten Themenbereichen.Die Auslegungen wurden von einem Autorenkollektiv von unterschiedlichen, überwiegend jüngeren NeutestamentlerInnen verfasst. Vermittlungsorientierte, hermeneutische Auslegung und Impulse für die Praxis Zusammenschau aller frühchristlichen Wundererzählungen inkl. apokryphe Evangelien und Acta

Detlev Dormeyer, geboren 1942, Dr. theol., ist Professor (emer.) für Katholische Theologie mit dem Schwerpunkt Neues Testament an der Universität Dortmund.

Mehr Informationen
Autor Ruben Zimmermann
Verlag Gütersloher Verlagshaus
ISBN 9783579081205
ISBN/EAN 9783579081205
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Einband Gebunden
Format 7 x 24.9 x 17.5
Seitenzahl XIII, 1084 S.
Gewicht 1859

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Gütersloher Verlagshaus
ISBN 9783579081205
Format 7 x 24.9 x 17.5
Gewicht 1859

Die erste umfassende Auslegung aller Wunder Jesu und der Apostel Was bedeutet es, von 'Wundern' zu sprechen? Sind Phänomene wie 'Spontanheilung' identisch mit dem, was im religiösen Bereich 'Wunder' genannt wird? Wann deuten Menschen Lebensereignisse als 'Wunder' und in welcher sprachlichen Form tun sie das? Wie erzählt das Neue Testament von den Wundern Jesu und der Apostel und warum? Diesen Fragen spürt dieses auf zwei Bände angelegte Kompendium nach.Ein einleitender Teil klärt neben einem kurzen forschungsgeschichtlichen Überblick methodische und hermeneutische Fragen. Im Hauptteil wird jede Wundererzählung in einer nach Struktur und exegetischen Leitlinien einheitlichen Form untersucht. Unter Einbeziehung sprachwissenschaftlicher sowie rezeptionsästhetischer Aspekte steht auch die Frage nach der Kommunikationsintention der Wundererzählungen und deren Potenzial für die Exegese der Texte heute im Zentrum. Exkurse bieten einführende Überblicke zu für die Wundererzählungen relevanten Themenbereichen.Die Auslegungen wurden von einem Autorenkollektiv von unterschiedlichen, überwiegend jüngeren NeutestamentlerInnen verfasst. Vermittlungsorientierte, hermeneutische Auslegung und Impulse für die Praxis Zusammenschau aller frühchristlichen Wundererzählungen inkl. apokryphe Evangelien und Acta

Detlev Dormeyer, geboren 1942, Dr. theol., ist Professor (emer.) für Katholische Theologie mit dem Schwerpunkt Neues Testament an der Universität Dortmund.

 

Kategorie