Das Evangelium des Matthäus - Kapitel 15-28

Historisch-Theologische Auslegung (HTA), Neues Testament

Maier, Gerhard

731 Seiten

59,99 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: Vorbestellbar

Gerhard Maier geht bei der Kommentierung des MT-Evangeliums eigene Wege: Er fasst es als das älteste der vier Evangelien auf. Seine gelehrte Kommentierung erschließt Bibellesern eine Fülle von Einsichten und schlägt Brücken in die kirchliche Gegenwart.

Gerhard Maier geht in diesem zweiten Band seines großen Matthäuskommentars in der Reihe Historisch Theologische Auslegung (HTA) einen durchaus eigenständigen Weg: Er fasst das erste der vier Evangelien als das älteste Evangelium auf und verortet das Matthäusevangelium in einer Zeit und in einem Umfeld, in dem sich die matthäische Gemeinde noch nicht von der israelitischen Glaubens- und Rechtsgemeinschaft getrennt hat. Von diesen Voraussetzungen her gelingt Gerhard Maier eine gelehrte, wissenschaftliche Kommentierung, die dem Theologen neue Sichtweisen eröffnet und auch dem Bibelleser eine Fülle von Einsichten erschließt. In seiner Exegese schlägt Gerhard Maier über die präzise historische Erklärung und Kommentierung des Matthäusevangeliums hinaus Brücken von der Zeit von Jesus und seinen Jüngern in die kirchliche Gegenwart. Gerhard Maier, geboren 1937 in Ulm, war u.a. Wissenschaftlicher Assistent im Fachbereich Neues Testament an der Universität Tübingen, Studienleiter und Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses in Tübingen und von 2001-2005 Landesbischof der Ev. Landeskirche in Württemberg. Er ist Gastprofessor an der Evangelisch-Theologischen Faculteit in Leuven (Belgien). Die Historisch-Theologische Auslegungsreihe des Neuen Testaments (HTA) ist ein Produkt von Exegeten, die offenbarungstheologisch und heilsgeschichtlich orientiert sind. Sie will mit wissenschaftlicher Gründlichkeit die Aussagen der neutestamentlichen Texte im Hinblick auf ihre historische Situation, ihre literarische Eigenart und mit betonter Berücksichtigung ihrer theologischen Anliegen erläutern und verständlich machen. Dabei werden neben den traditionellen auch neuere exegetische Methoden und Forschungsergebnisse berücksichtigt. Das Besondere dieser Kommentarreihe ist, dass über die möglichst präzise historische Erklärung hinaus Brücken in die kirchliche Gegenwart geschlagen werden. Die Auslegung behält dabei die Praxis von Verkündigung und Seelsorge im Blick.

Mehr Informationen
Autor Maier, Gerhard
Verlag Brunnen Verlag
ISBN 9783765597336
ISBN/EAN 9783765597336
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 11.01.2022
Einband Gebunden
Format 4.1 x 21.6 x 15
Seitenzahl 731 S.
Gewicht 1006

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Brunnen Verlag
ISBN 9783765597336
Format 4.1 x 21.6 x 15
Gewicht 1006

Gerhard Maier geht bei der Kommentierung des MT-Evangeliums eigene Wege: Er fasst es als das älteste der vier Evangelien auf. Seine gelehrte Kommentierung erschließt Bibellesern eine Fülle von Einsichten und schlägt Brücken in die kirchliche Gegenwart.

Gerhard Maier geht in diesem zweiten Band seines großen Matthäuskommentars in der Reihe Historisch Theologische Auslegung (HTA) einen durchaus eigenständigen Weg: Er fasst das erste der vier Evangelien als das älteste Evangelium auf und verortet das Matthäusevangelium in einer Zeit und in einem Umfeld, in dem sich die matthäische Gemeinde noch nicht von der israelitischen Glaubens- und Rechtsgemeinschaft getrennt hat. Von diesen Voraussetzungen her gelingt Gerhard Maier eine gelehrte, wissenschaftliche Kommentierung, die dem Theologen neue Sichtweisen eröffnet und auch dem Bibelleser eine Fülle von Einsichten erschließt. In seiner Exegese schlägt Gerhard Maier über die präzise historische Erklärung und Kommentierung des Matthäusevangeliums hinaus Brücken von der Zeit von Jesus und seinen Jüngern in die kirchliche Gegenwart. Gerhard Maier, geboren 1937 in Ulm, war u.a. Wissenschaftlicher Assistent im Fachbereich Neues Testament an der Universität Tübingen, Studienleiter und Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses in Tübingen und von 2001-2005 Landesbischof der Ev. Landeskirche in Württemberg. Er ist Gastprofessor an der Evangelisch-Theologischen Faculteit in Leuven (Belgien). Die Historisch-Theologische Auslegungsreihe des Neuen Testaments (HTA) ist ein Produkt von Exegeten, die offenbarungstheologisch und heilsgeschichtlich orientiert sind. Sie will mit wissenschaftlicher Gründlichkeit die Aussagen der neutestamentlichen Texte im Hinblick auf ihre historische Situation, ihre literarische Eigenart und mit betonter Berücksichtigung ihrer theologischen Anliegen erläutern und verständlich machen. Dabei werden neben den traditionellen auch neuere exegetische Methoden und Forschungsergebnisse berücksichtigt. Das Besondere dieser Kommentarreihe ist, dass über die möglichst präzise historische Erklärung hinaus Brücken in die kirchliche Gegenwart geschlagen werden. Die Auslegung behält dabei die Praxis von Verkündigung und Seelsorge im Blick.

 

Kategorie