Orte der Reformation - Anhalt

Orte der Reformation 5

Evangelische Landeskirche Anhalts (Hrsg ) (Redakteur: Johannes Killyen

80 Seiten, mit zahlreichen Abb.

5,00 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: Vorbestellbar

In Steinwurfnähe zu den berühmten Lutherstädten Wittenberg, Eisleben, Erfurt und Eisenach wandten sich auch die anhaltischen Fürsten in Dessau, Zerbst, Köthen und Bernburg sehr zeitig der Reformation zu. Sie legten damit zugleich den Grundstein für die Evangelische Landeskirche Anhalts, die bis heute in den Grenzen des historischen Anhalts existiert. Bereits 1522 predigte Martin Luther in Zerbst, 1523 gab es in Zerbst den ersten evangelischen Pfarrer Anhalts. Fürst Wolfgang von Anhalt-Köthen war 1529 Mitunterzeichner der Protestation zu Speyer. Und 1534 wurde unter Fürst Georg III., den Luther für frommer als sich selbst hielt, auch in Anhalt-Dessau das 'Abendmahl in beiderlei Gestalt' an alle Gläubigen gereicht. Das liebevoll und in beeindruckender Bildsprache gestaltete Journal führt seine Leser jedoch nicht nur durch die Reformationsgeschichte einer historischen Region, die in diesem Jahr ihr 800-jähriges Bestehen feiert. Es stellt zugleich bezaubernde Orte zwischen Harz und Fläming vor, berühmte Anhalter von Katharina der Großen bis Walter Gropius - und präsentiert sogar ein kleines anhaltisches Wörterbuch.

Mehr Informationen
Autor Evangelische Landeskirche Anhalts (Hrsg ) (Redakteur: Johannes Killyen
Verlag Evangelische Verlagsanstalt GmbH
ISBN 9783374030668
ISBN/EAN 9783374030668
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 14.04.2022
Einband Kartoniert
Format 0.6 x 28 x 22.1
Seitenzahl 80 S., mit zahlreichen Abb.
Gewicht 378

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag Evangelische Verlagsanstalt GmbH
ISBN 9783374030668
Format 0.6 x 28 x 22.1
Gewicht 378

In Steinwurfnähe zu den berühmten Lutherstädten Wittenberg, Eisleben, Erfurt und Eisenach wandten sich auch die anhaltischen Fürsten in Dessau, Zerbst, Köthen und Bernburg sehr zeitig der Reformation zu. Sie legten damit zugleich den Grundstein für die Evangelische Landeskirche Anhalts, die bis heute in den Grenzen des historischen Anhalts existiert. Bereits 1522 predigte Martin Luther in Zerbst, 1523 gab es in Zerbst den ersten evangelischen Pfarrer Anhalts. Fürst Wolfgang von Anhalt-Köthen war 1529 Mitunterzeichner der Protestation zu Speyer. Und 1534 wurde unter Fürst Georg III., den Luther für frommer als sich selbst hielt, auch in Anhalt-Dessau das 'Abendmahl in beiderlei Gestalt' an alle Gläubigen gereicht. Das liebevoll und in beeindruckender Bildsprache gestaltete Journal führt seine Leser jedoch nicht nur durch die Reformationsgeschichte einer historischen Region, die in diesem Jahr ihr 800-jähriges Bestehen feiert. Es stellt zugleich bezaubernde Orte zwischen Harz und Fläming vor, berühmte Anhalter von Katharina der Großen bis Walter Gropius - und präsentiert sogar ein kleines anhaltisches Wörterbuch.

 

Kategorie