Nennt mich nicht Ismael!

Roman, Reihe Hanser

Bauer, Michael Gerard

300 Seiten

9,95 €
Inkl. 7% Steuern

Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

'Ein kleines dramaturgisches Meisterwerk, das ein ernstes Thema mit herrlicher Leichtigkeit direkt dorthin transportiert, wo es hingehört: in die Herzen der Leser.' SZ

Es gibt ungewöhnliche, unaussprechliche und unerträgliche Vornamen - und es gibt den Vornamen Ismael. Das ist der schlimmste - findet Ismael. Doch Ismael hat gelernt, auf Spott und Angriffe zu reagieren: Abtauchen! Das ändert sich schlagartig, als James Scoobie in die Klasse kommt. Im Gegensatz zu Ismael hat er vor niemandem Angst. Gegen Klassenrowdys hat er seine ganz eigene Waffe: die Sprache. Um sie zu schulen, gründet er einen Debattierclub. Doch Ismael hat panische Angst, vor Publikum zu sprechen. Wären da nicht seine eigenwilligen Debattier-Kollegen, würde das vermutlich auch so bleiben. Aber weil sie sich wortgewaltig für ihn einsetzen, steht auch Ismaels verbalem Aufstand bald nichts mehr im Wege.

Michael Gerard Bauer, geboren 1955, lebt mit seiner Familie in der australischen Stadt Brisbane als Kinder- und Jugendbuchautor. Sein Debüt >Running Man< wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Das Jugendbuch >Nennt mich nicht Ismael!< entwickelte sich rasch zu einem internationalen, vielfach ausgezeichneten Bestseller.

Mehr Informationen
Autor Bauer, Michael Gerard
Verlag dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN 9783423624350
ISBN/EAN 9783423624350
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Erscheinungsdatum 11.05.2009
Einband Kartoniert
Format 2.2 x 19 x 12
Seitenzahl 300 S.
Gewicht 259

Weitere Informationen

Mehr Informationen
Verlag dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN 9783423624350
Erscheinungsdatum 11.05.2009
Einband Kartoniert
Format 2.2 x 19 x 12
Gewicht 259

'Ein kleines dramaturgisches Meisterwerk, das ein ernstes Thema mit herrlicher Leichtigkeit direkt dorthin transportiert, wo es hingehört: in die Herzen der Leser.' SZ

Es gibt ungewöhnliche, unaussprechliche und unerträgliche Vornamen - und es gibt den Vornamen Ismael. Das ist der schlimmste - findet Ismael. Doch Ismael hat gelernt, auf Spott und Angriffe zu reagieren: Abtauchen! Das ändert sich schlagartig, als James Scoobie in die Klasse kommt. Im Gegensatz zu Ismael hat er vor niemandem Angst. Gegen Klassenrowdys hat er seine ganz eigene Waffe: die Sprache. Um sie zu schulen, gründet er einen Debattierclub. Doch Ismael hat panische Angst, vor Publikum zu sprechen. Wären da nicht seine eigenwilligen Debattier-Kollegen, würde das vermutlich auch so bleiben. Aber weil sie sich wortgewaltig für ihn einsetzen, steht auch Ismaels verbalem Aufstand bald nichts mehr im Wege.

Michael Gerard Bauer, geboren 1955, lebt mit seiner Familie in der australischen Stadt Brisbane als Kinder- und Jugendbuchautor. Sein Debüt >Running Man< wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Das Jugendbuch >Nennt mich nicht Ismael!< entwickelte sich rasch zu einem internationalen, vielfach ausgezeichneten Bestseller.

 

Kategorie